FANDOM


Wächterplatz
Fo4sentintelsite
Icon landmark
Lage
FO4 map Sentinel Site
Karten-
markierung
Wächterplatz
Teil vonLeuchtendes Meer
Bewohner
FraktionenUnited States Armed Forces (früher)
Die Kinder des Atoms
AnführerBruder Henri
Andere
KreaturenWilde Ghule
Maulwurfsratten
RoboterAtoms Rache
Sonstiges
QuestsLiberty Reprimed
Technisches
Cell NameSentinelSite01
GlowingSeaSentinelSiteExt
ref id0012653a
00013d2b
Terminal-
einträge
Wächterplatz - Terminaleinträge
Karten
Sentinel Site Prescott map
 
Gametitle-FO4
Gametitle-FO4

Der Wächterplatz, bekannt als Wächterplatz Prescott[1] vor dem Großen Krieg, ist ein Ort im Leuchtenden Meer in Fallout 4.

Hintergrund

Der Wächterplatz ist eine Vorkriegs-Militärinstallation in welcher daran gearbeitet wurde, die Mark 28-Atombomben mit einem neuen Langstreckenraketen-Abschusssystem kompatibel zu machen. Die Einrichtung wurde von den Kindern des Atoms nach dem Großen Krieg entdeckt und es gelang ihnen, die Startsequenz der Bomben zu aktivieren, bevor sie von Wilden Ghulen abgeschlachtet wurden. Obwohl keine Rakete in der Abschussrampe geladen war wurden alle Sprengtüren in der Einrichtung geschlossen und verriegelt und der Spieler muss zuerst die Startsequenz abbrechen, damit die Sprengtüren geöffnet und der Rest der Einrichtung betreten werden können.

Captain Dunleavy vom 132. Pioniercorps war hier stationiert, als die Bomben fielen und sein Holoband verrät, dass an diesem Tag das hier stationierte Militärpersonal an dem Tag nervös war, da keine Kommunikation funktionierte und mehrere Raketenstarts gemeldet wurden, aber niemand wusste, ob dies eine weitere Übung war oder es sich um einen Ernstfall gehandelt hatte.

Aufgrund der starken Militärpräsenz an diesem Ort sowie seiner taktischen Bedeutung, sowie seiner Nähe zum Krater des Atoms ist es möglich, dass der Wächterplatz das eigentliche Ziel der Atombombe war.

Layout

Das Äußere der Anlage sieht aus wie eine Betonpyramide. Der Eingang ist eine große Sprengtür auf der Nordseite.

Nach dem Betreten befindet man sich in einem hohen Raum, der einem Raketensilo ähnelt, mit ein paar Laufstegen.

Im ersten Kontrollraum zur Linken nach dem Betreten findet man, nachdem man die Treppen nach unten gegangen ist, zur Rechten die Sprengtüren-Überbrückung, auf den petrolgrünen Kontrollpanelen, mit dem man die Sprengtüren öffnen kann. Ganz unten in der Einrichtung findet man drei ungenutzte Nuklearsprengköpfe in Kisten und einen vierten auf einem Gabelstapler. Diese werden nicht durch Beschuss oder sonstigen Schaden explodieren, aber man sollte sich hier auf einen Kampf gegen eine Menge Wilder Ghule gefasst machen.

Am Ende des Tunnels ist ein Aufzug der den Spieler zu einem zweiten Ausgang bringt, welcher nicht auf der Weltkarte zu finden ist. Wenn der Aufzug gerufen wird, wird darauf ein stufenabhängiger Leuchtender erscheinen, der eine Kiste mit etwas Beute bewacht.

Relevante Beute

Quests

Hinweise

  • Trägt man eine Powerrüstung mit Jetpack sollte man nicht versuchen, durch die Luke im Aufzug zu springen, da man sonst in einem Haufen Schutt steckenbleibt.
  • Die Einrichtung ist eine der wenigen Orte im Leuchtenden Meer, der gegen Strahlung geschützt ist, also kann man dort gefahrlos die Ausrüstung, die man zum Strahlenschutz mitgenommen hat, ablegen.
  • In den Tunneln im Keller findet man zwei Räume mit Betten.

Vorkommen

Der Wächterplatz erscheint nur in Fallout 4.

Hinter den Kulissen

  • Das äußere Design des Wächterplatzes ist ähnlich dem Stanley R. Mickelsen Safeguard Complex[2], einem Verbund von Militäreinrichtungen bei Grand Folks, North Dakota. Die Einrichtung wurde als Teil des „Safeguard“-Programms[3], gebaut, einer zurückgestuften Version des vorangegangenen "Sentinel-Programms"[4] und war die Bezeichnung für ein amerikanisches Raketenabwehrsystem aus den 70er Jahren.
  • Das ursprüngliche Sentinel-Programm[4] war so gestaltet, dass atomare Abwehrraketen in Vorstädten rund um größere Städte platziert wurden um sie vor Interkontinentalraketen zu schützen. Aufgrund der schlechten öffentlichen Reaktionen auf das Programm wurde es verworfen. Die Einrichtung Sharper's Pond[5] bei Andover, Massachusetts ist ein Beispiel für die Einrichtungen, die für die Durchführung des Programms errichtet wurden.
  • In der realen Welt war die Mk-28-Atombombe[6], die am längsten eingesetzte Nuklearwaffe. Sie wurde 1958 kommissioniert und wurde erst 1991 außer Dienst gestellt. Manche Versionen dieser Waffe wurden als Gefechtsköpfe für Raketen verwendet, jedoch nicht für Interkontinentalraketen.

Galerie

Externe Hinweise

  1. ^ Captain Dunleavys Holoband
  2. ^ wikipedia:Stanley R. Mickelsen Safeguard Complex engl. Wikipedia
  3. ^ wikipedia:de:Safeguard dt. Wikipedia
  4. 4,0 4,1 wikipedia:Sentinel program engl. Wikipedia
  5. ^ http://coldwar-ct.com/Sharpner_s_Pond_ABM_Site.html
  6. ^ wikipedia:de:B28 (Kernwaffe) dt. Wikipedia
Klammern () kennzeichnen untergeordnete Orte, Kursivschrift kennzeichnet unmarkierte Orte.
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.