FANDOM


Ressourcenkriege
Unclesam
Übersicht
OrtNaher Osten, Europa, Alaska
DatumApril 2052 - 23 Oktober, 2077
ErgebnisEndete im Großen Krieg
Gegner
Vereinigte Staaten von AmerikaVolksrepublik ChinaVereinigte Staaten von EuropaNaher Osten
Selbst im 21. Jahrhundert wurde noch Krieg um Bodenschätze geführt, nur wurde diesmal die Beute gleichzeitig zur Waffe. Erdöl und Uran, wegen dieser Schätze marschierte China in Alaska ein, annektierten die USA Kanada und die Vereinigten Staaten von Europa zerfielen in zerstrittene Nationalstaaten. Nur darauf aus die letzten Bodenschätze der Welt zu kontrollieren.
—Erzähler, Zitat aus dem Fallout-Intro

Die Ressourcenkriege bestanden aus einer Reihe von Konflikten um die letzten natürlichen Ressourcen, die mit dem Krieg zwischen den Vereinigten Staaten von Europa und dem Nahen Osten im April 2052 begannen und im Großen Krieg am 23. Oktober 2077 gipfelten. Zu diesem Konflikt gehört auch die Annexion Kanadas durch die USA und die chinesische Invasion von Alaska.

Die Ressourcenkrise war das Resultat der extrem ineffizienten Technologie des Fallout-Universums, in der beispielsweise der Mikrochip niemals erfunden wurde. In der Folge wurden zwar dennoch äußerst komplexe und futuristische Technologien entwickelt, diese waren aber extrem rohstoff- und energieintensiv, um überhaupt nennenswerte Leistungen zu erreichen. Da es nie gelang, den Rohstoffeinsatz effizienter zu gestalten, verbrauchte die wachsende Menschheit unweigerlich immer mehr natürliche Ressourcen. Als diese zur Neige gingen und sich dementsprechend rasant verteuerten, kam es zu Wirtschafts- und Finanzkrisen, die wiederum zu Unruhen und Aufständen sowie einer Radikalisierung und Militarisierung der Politik führten.

Anstatt sich angesichts der Krise zusammen zu tun und Lösungen zu entwickeln, verstiegen sich die einzelnen Nationen, allen voran die USA, in übersteigertem Nationalismus, überhöhter Selbstwahrnehmung, Gier, Neid und Missgunst. Nur noch die eigenen kleinlichen und kurzfristigen Interessen waren von Bedeutung und wurden auf Kosten aller Anderen exerziert. Wie Drogensüchtige nach dem nächsten Schuss gierten die Nationen nach allen Rohstoffen, derer sie habhaft werden konnten. Da dies unweigerlich zu massiver Konkurrenz und heftigen Konflikten führte, erlebten die Militärs einen enormen Bedeutungsgewinn. Paradoxerweise bedeutete die steigende Rüstung, um eigene Interessen durchzusetzen und die Kontrolle über Ressourcen zu gewinnen, dass noch mehr dieser ohnehin knappen und schwindenden Ressourcen schlicht noch schneller vergeudet wurden.


Zeitleiste der Ressourcenkriege

Siehe Hauptartikel Zeitleiste

2052

April:

  • Die Ressourcenkriege beginnen. Da viele kleine Länder der Vereinigten Staaten von Europa wegen der steigenden Ölpreise in Konkurs gehen und Europa von Ölimporten aus dem Nahen Osten abhängig ist, reagiert es mit militärischen Aktionen gegen den Nahen Osten. Die langwierigen Kriege zwischen der Europäischen Gemeinschaft und dem Nahen Osten beginnen.

Mai bis Juli:

  • Die Vereinten Nationen beginnen zu kollabieren. Nach einer Reihe von hitzigen Debatten treten viele Nationen aus der Organisation aus, obwohl oder gerade weil die UNO versucht, den Frieden zu bewahren. Im Juli werden die Vereinten Nationen schließlich aufgelöst.
    Capitol Post

    Vereinte Nationen aufgelöst!

2053

Dezember:

2059

  • Die Anchorage-Front wird aufgebaut. Die Vereinigten Staaten von Amerika erhöhen ihre militärische Präsenz in Alaska, um ihre Öl-Interessen zu schützen. Die Anchorage-Frontlinie führt zu Spannungen zwischen den USA und Kanada, woraufhin die Vereinigten Staaten versuchen, die Alaska Pipeline mit militärischen Einheiten zu sichern.

2060

  • Der Krieg im Nahen Osten endet, nachdem alle Ölfelder von beiden Kriegsparteien ausgebeutet worden sind. Öl ist hier nun nicht länger ein Kriegsziel, beide Seiten könnten nur noch Ruinen erobern. Der Konflikt hat aber beide Seiten völlig erschöpft, wirtschaftlich und gesellschaftlich ruiniert und wertvolle Ressourcen sinnlos verbraucht.
  • Die Vereinigten Staaten von Europa lösen sich in Streit um die letzten verbleiben Bodenschätze auf und zerfallen wieder in verfeindete Nationalstaaten, nun auch untereinander im ständigen Kampf um die wenigen noch verbleibenden Ressourcen der Erde.

2066

Winter:

  • China marschiert in Alaska ein. Die Anchorage Frontlinie wird zu einem echten Schlachtfeld. (siehe Artikel; Krieg in Alaska )
  • In Folge der wachsenden Spannungen zwischen den beiden Ländern weigert sich Kanada, amerikanische Truppen kanadischen Boden überqueren zu lassen oder amerikanische Flugzeuge im kanadischen Luftraum fliegen zu lassen. Als die Spannungen zwischen den Vereinigten Staaten und Kanada weiter steigen, macht Kanada einen Rückzieher und lässt die US-Truppen doch passieren. Dies schafft jedoch die Voraussetzung für die Annexion Kanadas 10 Jahre später.

2072

  • Die von den Vereinigten Staaten steigende Nachfrage nach kanadischen Ressourcen verursacht Proteste und Unruhen in mehreren kanadischen Städten. Ein versuchter Sabotageakt an der Alaska Pipeline gibt den USA den offiziellen Vorwand, um mit der Annexion von Kanada zu beginnen, die in der Tat jedoch schon 2066 ihren Anfang nahm.
    US Annex

    U.S.A. annektieren Kanada!


Gametitle-VBFolgendes basiert auf Van Buren und wurde nicht durch Kanon Quellen bestätigt.

2073

15. September:

  • Als China zunehmend aggressiver mit ihrem Einsatz biologischer Waffen wird, beginnt die Regierung der Vereinigten Staaten mit Gegenmaßnahmen. Das Pan-Immunity Virion Projekt (PVP) wird offiziell gegründet und die Experimente an der West-Tek Forschungseinrichtung in Südkalifornien beginnen.

2074 

24.Juni:

  • Die Verhandlungen zwischen den USA und den anderen verbliebenen Weltmächten kommen zu einem dramatischen Ende. Der amerikanische Präsident bricht die Gespräche über die Verteilung der letzten Öl-Reserven des Planeten mit den anderen Weltmächten ab. Nach einigen hitzig geführten Debatten stürmt der Präsident aus dem Verhandlungszimmer und lässt die Verhandlungspartner wissen, dass die letzten Öl-Reserven exklusiv den USA gehören. Diskussionen mit anderen Ländern über Öl-Exporte schließt der US-Präsident kategorisch aus.

2075

14. Februar:

  • Nachdem fast ganz Kanada von amerikanischen Truppen eingenommen wurde, bricht schließlich der Widerstand und die Annexion Kanadas durch die USA wir ein Jahr später abgeschlossen.

2076

Januar:

  • Die Annexion von Kanada wird abgeschlossen. Wegen der vielen kanadischen Demonstranten und Aufständischen wird die Alaska Pipeline nun von amerikanischen Militär Einheiten schwer bewacht. Bilder von amerikanischen Gräueltaten gelangen in die USA, was zu weiteren Unruhen und Protesten führt.

30. März:

  • Der US-Präsident beordert die Pazifikflotte zur Poseidon Ölbohrinsel, um in einer geheimen Mission Regierungsmitglieder vor einem bevorstehenden Atomkrieg zu retten.

Juni:

  • Der Prototyp der T-51b Powerrüstung wird fertiggestellt. Dies ist der Höhepunkt der Power-Rüstung-Technologie vor dem Großen Krieg. Viele dieser Rüstungen wurden nach Alaska geschickt um die Chinesen zu bekämpfen. Sie sollen eine Schneise durch die chinesische Front reißen, um endlich einen Sieg zu erringen. Denn die chinesischen Ressourcen sind zum Zerreißen gespannt, und die Nachschubwege durch die von China annektierten Länder beginnen zusammen zu brechen.

2077

10. Januar:

  • Die Vereinigten Staaten triumphieren in Alaska und können die Anchorage Frontlinie wieder zurückerobern.
    Alaska Liberated!

    Alaska befreit!

22. Januar:

  • Das erste Mal werden Powerrüstungen im Inland verwendet. Sie kommen zum Einsatz, um in den Vereinigten Staaten die Bevölkerung und die unter Quarantäne stehenden zu kontrollieren. Einheiten, die ursprünglich gegen die Chinesen an der Anchorage Frontlinie antraten, müssen nun gegen das eigene Volk kämpfen. Sie werden unter anderem dazu eingesetzt, um Hungerrevolten niederzuschlagen, wobei viele Zivilisten getötet werden. Mehrere Soldaten desertieren in Kanada und den Vereinigten Staaten aus dem Militärdienst. Wieder Eingefangene kommen in Militärgefängnisse.
    FoT Gas Prices

    Benzinpreis im Jahr 2077

März:

  • Die Vorbereitungen für den nuklearen Holocaust starten, der Präsident der USA und die Enklave treffen Vorbereitungen für einen bevorstehenden Atomangriff der Chinesen. Sie verteilten sich rund um den Globus und schmieden Notfallpläne, um den Krieg nach den Bomben fortsetzen zu können.

23. Oktober:

  • Der Große Krieg: Raketen starten, Bomben werden abgeworfen; Niemand weiß, wer zuerst auf den Auslöser drückte. Luftschutzsirenen heulen auf, aber nur sehr wenige Menschen nehmen sie ernst und gehen in ihre Vaults oder öffentliche Bunker. Die ganze Welt steht in Flammen, nach nur zwei Stunden ist alles vorbei. Die Vaults sind versiegelt und die Welt versinkt in einen langen nuklearen Winter. Die Ressourcenkriege sind vorbei. (Siehe Hauptartikel Großer Krieg)

Hinter den Kulissen

  • Ein Pre-Fallout Spiel, Resource Wars, soll von der britischen Invasion des Nahen Ostens in den Ressourcenkriegen handeln. Es ist eines der Spiele, die J.E.Sawyer gerne machen würde, unabhängig von Geld und Entwicklungszeit. Denn bei dem Spiel handelt es sich um ein Gedankenspiel von J.E.Sawyer.
  • Es gibt bereits eine Möglichkeit, einen Einblick in die Ressourcen Kriege zu bekommen, und zwar durch das Fallout 3 Add-On Operation: Anchorage. Es geht um die Befreiung der Hauptstadt Alaskas Anchorage von den chinesischen Invasoren im Jahr 2076, kurz vor dem Großen Krieg.

Info

Im Geschichtsmuseum gibt es eine Ausstellung über die Ressourcenkriege aus dem Jahr 2077, kurz vor dem Großen Krieg. Der Titel lautet 2051-Present The Resource Wars. Das bedeutet das die Ressourcenkriege bis zu diesem Zeitpunkt immer noch andauerten. Besuchen kann man diese Ausstellung allerdings nicht mehr, da der Eingang von Trümmern versperrt ist.

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.