FANDOM


 
Gametitle-FNV HH
Gametitle-FNV HH

Randall Clarks Terminal Einträge sind eine Sammlung von Terminal Einträgen, geschrieben von Randall Clark, die an verschiedenen Orten im Zion-Tal aus dem Fallout: New Vegas Add-On Honest Hearts gefunden werden können.

Randall Clarks Terminals

Fallen Rock Höhle Terminal

Jahr 2077.

Transcript

28. Oktober
Fünf tage zu Fuß unterwegs, kann immer noch nicht schlafen.

Draußen sieht es aus, als sei nichts geschehen. Der Himmel sieht irgendwie falsch aus, das ist alles.

Zurück zum umgestürzten Truck der der Nationalgarde bei Toquerville? Vielleicht, wenn die Blasen verheilt sind.

Sieht aus, als habe das USGS-Team irgendwas in der Höhle gesucht. Sind abgehauen, als die Bomben fielen, haben ihre Ausrüstung zurückgelassen. Dachten vermutlich, sie hätten noch Familien, zu denen sie zurückrennen konnten.

29. Oktober
Char, ich habe das sicher schon tausendmal vor mich hingesagt, während ich hier herumwandere. Wenn ich es niederschreibe, ist es vielleicht eher so, als würdest du es hören.

Du hattest Recht.

Ich war nördlich von Spanish Fork unterwegs. Hab die 77 entlang Provo Bay genommen, um nicht durch die Stadt zu müssen. Wäre in einer Stunde daheim gewesen. Motor ging aus, mein Truck hielt einfach an. Dasselbe bei einem Chryslus auf der anderen Spur. Ich wusste es sofort.

Erste Bombe schlug nach weniger als einer Minute in Salt Lake City ein. Sah nach Süden, zum Glück! Der Blitz hinter mir war so hell, als brenne die ganze Welt. Die zwei Alten im Chryslus schrien, sie könnten nichts mehr sehen.

Hab dir nicht beim Sterben zugesehen, Char. Hat mein Augenlicht gerettet. Hab 12 weitere Blitze in den folgenden 7 Minuten gezählt. Jedes Mal bebte der Bode 18 Sekunden danach.

nach einer halben Stunde ohne weitere Bomben hab ich hingesehen. Ein Feuerball, wo du und Alex starben. Machte mir nichts vor.

Wusste nicht, was ich tun soll. Hab meine Tasche und mein Gewehr genommen.

Hab mich um das alte Pärchen gekümmert und ihnen geholfen, sich beim Auto hinzusetzen und sich gegenseitig zu trösten. Sagte ihnen, ich würde Hilfe holen und dass alles gut werden würde. Eine Kugel durch beide Köpfe. Sofort tot.

Fünf Tage Fußmarsch zurück nach Zion.

Du hattest es mir gesagt. Hör auf, in die Wildnis zu flüchten. Ein Mann sollte bei seiner Familie sein.

Du hattest Recht. Du hattest Recht. Du hattest Recht. Du hattest Recht. War nicht da, um dich und meinen Jungen im Arm zu halten. Ihr seid ohne mich gestorben. Werde euch nie wieder berühren.

Sollte mich selbst erschießen. Hab's verdient.

Ich kann es nicht. Bald vielleicht.

31. Oktober
Draußen fällt schwarzer Regen. Der Geigerzähler spielt verrückt. Sollte mich davon umbringen lassen, sammle aber trotzdem Wasser hinten in der Höhle.

2. November
Klingt, als sei draußen alles tot, kann aber nicht nachsehen. Geigerzähler schlägt voll aus, sobald ich mich auf 4,5 Meter dem Höhleneingang nähere.

Einfache Rechnung. Entweder lässt die Strahlung nach, bevor mir das Wasser ausgeht, oder ich werde diese Höhle nie verlassen.

Jahr 2078.

Transcript

1. Januar
Frohes neues Jahr.

Zwei Monate in der Höhle. Draußen noch immer tödlich. Ich kapier's nicht. In der Armee hieß es, der Fallout sei nach 2-4 Wochen vorbei.

Wasservorrat für weniger als einen Monat. Hab mit dem Hemd Kondenswasser von den Höhlenwänden gesammelt und in Flaschen gefüllt. Tausche Kalorien gegen H2O. Lebensmittelvorrat okay. Danke, USGS.

Wenn die geringste Chance bestünde, euch wiederzusehen, würde ich rausrennen.

10. Januar
Klang nach Sturm draußen, 2 Tage lang. Strahlung um 500 gesunken. Was ist passiert?

15. Januar
Hab rausgesehen. Schnee. Leuchtet grün.

28. Januar
Strahlung niedrig genug, könnte es riskieren, kurz rauszugehen.

Wichtiger noch, Wasser in der Höhle jetzt trinkbar, wenn mit Rad-Chemikalien versetzt.

30. Januar
Dort draußen lebt gar nichts.

Two Skies Höhle Terminal

Jahr 2083.

Transcript

5. Mai
Es erholt sich mehr und mehr.

Opuntie nebst Honigmesquite und Yuccabanane zur Liste der Überlebenden hinzugefügt. Seltsame Knöllchen/Mutationen, aber gefahrlos essbar. Ernte sehr vorsichtig, niemals mehr als ein Fünftel. Jedes Mal, wenn ich die Aussicht auf etwas zu essen habe, das nicht aus einer Dose kommt, läuft mir das Wasser im Mund zusammen.

7. Mai
Wolken von stechenden Fliegen beim umgestürzten Baum, den ich "Schläfer" nenne. Kleine Blitze in den Wolken. Libellengroße Viecher lähmen die Mücken im Flug und fressen sie. Das ist was Neues.

19. Mai
Großhornschafe! Eine Familie, Bock, Mutter und ein Junges.

Gottverdammt nochmal.

20. Mai
Die Schafe waren anders. Bullig. Muttertier hatte gebogene Hörner, genau wie der Bock.

Hab zuvor schon winzige Echsen gesehen, aber zum ersten Mal so große Tiere.

Klopf auf Holz: 5-10 Jahre Zucht, frisches Fleisch, Leder, Hörner.

Ich weiß, dass es Zeit ist zurückzukehren, Char. Wenn der Winter vorbei ist.

Jahr 2084.

Transcript

14. Juni
Gerade zurückgekehrt. Erschöpft. Hab unterwegs gutes Zeug erheischen können. Konnte einen ganzen Wagen voll heimkarren.

Schreibe morgen. Schlafen.

15. Juni
Am 10. April losgezogen. Bauchte 15 Tage nach Salt Lake City. Früher wären es nur 7-9 gewesen, musste Stellen mit hoher Strahlung umgehen und hab unterwegs Sachen gesammelt.

Keine Ahnung, was ich mir erwartet habe. Hatte mir vorgestellt, mein Haus zu finden, in den Trümmern zu graben, irgendwas zu finden. Deine Knochen und die von unserem Racker, hatte ich gehofft. Hätte sie begraben, vielleicht hier in Zion.

Salt Lake City besteht fast nur aus Kratern, Verbogene Stahlträger, wo Hochhäuser standen. Berge von Geröll.

Hab unser Haus nicht gefunden. Nicht mal die Straße. Was kein Krater war, war kahlgebrannt.

Ich möchte daran glauben, dass es schnell ging. Ein Blitz und beide vaporisiert. Es geht mir besser mit diesen Lügen. Ich werde nie wissen, welcher Teil der Stadt wurde zuerst getroffen? Wenn es der Nordosten war, wart ihr beide in Sekunden tot. Wenn es weiter weg seid ihr schreiend lebendig verbrannt, oder Glassplitter und Stein. und Holzstückchen machten euch zu Hackfleisch. Sieh hin, Feigling, hör zu, dreh dich nicht weg. stell dich. Wenn du mutig gewesen wärst, hättest du dir ein Plätzchen gesucht und dir das Hirn rausgeblasen.

Aber du nicht. Du bist in aller Ruhe zurückgegangen und hast eine Einkaufstour daraus gemacht. Schmarotzer.

Der Truck stand noch immer auf der 77, nördlich von Spanish Fork. Der Chryslus auch, aber keine Spur von den Skeletten des alten Pärchens.

Außerhalb von Nephi habe ich Spuren gefunden. Drei Männer gingen Richtung Fountain Green. Hab mir überlegt, ihnen zu folgen. Verrückte Vorstellung von Freunden, wohl eher Kannibalen.

20. Juni
Habe zwei Tage gebraucht, um eine Tür zu bauen und sie unter Strom zu setzen.

Hausieren verboten, Arschlöcher. Trautes Heim, verficktes Glück allein.

Jahr 2095.

Transcript

20. September
Ich habe 28 gezählt. 11 erwachsene Männer, 8 Frauen, 9 Kinder zwischen 2 und 10. Ein paar Gewehre und Pistolen in schlechtem Zustand. Alte-Welt-Kleidung, schäbig.

22. September
Bin letzte Nacht nahe genug rangekommen, um sie reden zu hören. Spanisch, glaube ich. Aus Mexiko?

Hab sie mehrmals "paradeeso" sagen hören. Ich denke, das bedeutet Paradies. Sie werden dann wohl bleiben.

Scheinen harmlos. SCHEINEN.

5. Oktober
Die, die ich "Maria" nenne ist schwanger. Ich denke "Jose" ist der Vater, aber sie verbringt auch viel Zeit mit "Pablo".

7. Oktober
"Pedro" kam raus, um in den Fluss zu pinkeln. Hätte er nach links geschaut, hätte er mich gesehen. Das war zu knapp. Muss ihnen mehr Raum geben.

10. November
"Jose" hat sich bei der Großhornjagd ein Bein gebrochen. Er war zu weit vom Lager entfernt, als dass sie ihn hätten hören können. Nahm mir vor, mich rauszuhalten, konnte es aber nicht. Habe etwa 300 Meter vom Lager entfernt meine beste Jose-Imitation gegeben, bis ein paar nachschauen kamen. Hab sie dann auf diese Art bis zum Bergkamm gelockt, wo sie den echten Jose rufen hören konnten.

Vermutlich vergeblich. Offener Bruch.

11. November
"Infek-ti-on." So viele Worte sind fast identisch, ich denke, ich könnte das fließend. Jedenfalls Joses Bein ist infiziert, er wird sterben. So ist die Natur. Natürlich versuchen sie es mit beten.

12. November
Hab letzte Nacht eine Flasche mit Antibiotikum auf einem Felsen außerhalb ihres Lagers deponiert. Sie haben natürlich Gott (Dee-os) gedankt. Als ob dieses Arschloch es für angebracht hielte, erst die Welt niederzubrennen, aber sich dann noch genug sorgen würde, Medizin auf einen Felsen zu legen.

15. November
Jose wird immer humpeln, aber davon abgesehen ist er in Ordnung. Meine gute Tat des Monats.

Ob sie den Winter überleben werden?

Stone Bones Höhle Terminal

Jahr 2096 I.

Transcript

11. Februar
Diese Saukerle haben alle Männer getötet. Denke, sie hätten die Frauen lieber gefangengenommen, aber Maria und Selena haben das Feuer eröffnet und ein paar andere griffen nach ihren Waffen, also haben sie sie abgeknallt, und ein paar der Kinder gleich mit.

Hätte ich sie doch bloß warnen können.

12. Februar
Elena, Carmen und 5 Kinder sind noch am Leben, sie werden in einem Pferch gefangen gehalten.

Da draußen sind über 100 dieser Arschlöcher in ihren blauen Anzügen, auf denen hintendrauf "22" steht. Warum? Bis an die Zähne bewaffnet mit Pistolen und Maschinenpistolen. 60% davon sind Männer. Alle scheinen auf den Dunkelhaarigen zu hören, komme aber nicht nah genug ran, um sicher zu sein. Die Arschlöcher haben Disziplin. Patrouillen, Wachen ... die meinen es ernst.

Wenn ich nachts reinschleichen und die Frauen und Kinder rausholen würde, wo sollten wir dann hin?

Aber ich muss sie rausholen. Ich muss.

13. Februar
Aufklärungsmission während der Nacht.
Sind gut organisiert, haben Wachen an fast allen Zugängen, aber der Fluss ist unbewacht.

Sind die krank? Viele Hustenanfälle. Tuberkulose?

Frauen und Kinder noch immer im Pferch. Werde morgen Nacht versuchen, mich über den Fluss hineinzuschleichen.

14. Februar
Sie haben sie gegessen.

19. Februar
Hinterhalt am Flusspfad. 6 Männer getötet. Hörte sie meilenweit husten.

Hab ihre Granaten dazu benutzt, ihre Leichen zu Sprengfallen zu machen. Hab die Hälfte behalten. 6 MPs, 500 10-mm-Patronen, 6 Splittergranaten gesichert.

20. Februar
Hinterhalt am Flusspfad. 2 Männer wurden getötet, als sie die Leichen untersuchten. 2 weitere mit Gewehr ausgeschaltet. Einem einen Wadenschuss verpasst und das Arschloch wegkriechen lassen, damit er es weitersagt. Hat gehustet, als hätte ich ihm in die Lunge geschossen.

23. Februar
Hinterhalt etwas 800 Meter östlich von Coal Pits Wash. 8 Männer getötet.

Jahr 2096 II.

Transcript

28. Februar
Hinterhalt in den Narrows. 6 Männer getötet. 10-mm-Stahlmantelgeschoss in den Oberschenkel abbekommen, hat zum Glück den Knochen verfehlt. Wunde abgebunden, um sicherzugehen, dass ich keine Blutspur zur Höhle hinterlasse. Habe entlang des Eingangsbereichs Fallen aufgestellt, aber sollten sie mich finden, ist es nur eine Frage der Zeit. Immerhin 24 bestätigte Abschüsse in 10 Tagen = mindestens ein Drittel ihrer Kampftruppen, nicht schlecht für einen alten Mann.

2. März
Glück Glück Glück Glück. Die Patrouille war klein, 3 Männer. Bin vom Geschrei aufgewacht, Anführer wurde unter einer meiner Felsfallen begraben. In Panik abgefeuerte Schüsse prallten von den Höhlenwände ab, hätten mich beinah getroffen. Bin hingekrochen und hab sie alle mit der MP getötet. Fast Splittergranate benutzt, ich Idiot. Finger schon am Sicherungsstift, als mir die Querschläger wieder einfielen.

Muss sofort aufbrechen. Keine weiteren Patrouillen in der Gegend, aber sie werden die Narrows nach diesen 3 durchsuchen. Nehme so viele Lebensmittel, wie ich schleppen kann und gehe zur Höhle im Süden.

Cueva Guarache Terminal

Jahr 2097.

Transcript

13. Januar
Die Huster sind endlich weg. Alle 34, die noch am Leben waren. Aß ihre Toten, um mich zu stärken und ging dann in Richtung SO.

Sieg. 10 Monate des Tötens. Alles, was ich fühle, ist Kälte.

Sie haben es verdammt nochmal verdient.

17. Januar
Dachte, ich träume, aber die Schreie waren echt. Dachte erst, sie hätten mich reingelegt, hätte nur so getan,als hätten sie Zion verlassen und dann eine Patrouille geschickt, um mich aufzuspüren. Aber die Schreie waren die einer Frau.

Hab um die Ecke in den Durchgang gespäht. Eine Vaultbewohnerin steckte in einer Bärenfalle. Brauchte meine MP in Anschlag, aber ihr Weinen hielt mich zurück.

Sie schrie, als sie mich sah. War schließlich lange Zeit ihr Schreckgespenst.

Sie heißt Sylvie. behauptet, sie sei von denen abgehauen. Nennt sie böse Menschen, "Kinder des Teufels". Sie waren wirklich krank, haben sich in der Vault, in der sie lebten, was eingefangen. Sie ist (noch nicht) daran erkrankt.

So Gott mir helfe, ich spiele ihren Krankenpfleger.

18.Januar
Ihre Story deckt sich mit den Ergebnissen meiner "Erkundungen" von letzem Jahr, aber laut ihr ... sagen wir mal so, es war nicht gut, eine Frau in ihrer Gruppe zu sein. Als sie abzogen, setzte sie sich einfach ab.

Sie kennt das Leben außerhalb der Vault so gut wie gar nicht. Sie sagt, sie möchte es kennenlernen.

Jahr 2100.

Transcript

9. September
Hatte noch nie im Leben solche Angst.

Kanada war nicht erschreckend, nur widerwärtig, da Kriminelle daran.

Das Ende der Welt war nicht erschreckend. Als ich von deinem und Alex' Tod wusste, gab es nichts mehr, was mir Angst machen konnte. Ich hab aus irgendeinem Grund einfach weiter gemacht.

Ich hatte keine Angst davor, gegen die Vaultbewohner zu kämpfen. Es war, als ob ich es daruf anlegte, dass sie mich umbringen. Als ich sie tötete, fühlte ich mich das erste Mal seit Jahren beinahe glücklich.

Sylvie ist schwanger. Und ich bin in Panik.

Lächerlicher alter Mann. Nochmal Vater mit 47. In dieser Welt?

Sie ist begeistert und ... vertrauensvoll. Sagt, es sei Gottes Wille, dass wir dieses Kind bekommen. Als ob nicht schiefgehen könnte.

Siehst du, Char, sie weiß nichts von dir und Alex. Hab's ihr nie erzählt. Hätte es fast manchmal getan, aber es schien mir nicht richtig, mit jemanden zu teilen, was du und ich hatten.

Eher wie ein alter Mann, der nicht will, dass seine junge Frau erfährt, wie er seine Vorgängerin im Stich ließ.

Wandere nach Toquerville, um medizinische Fachbücher und Vorräte zu holen. Wir werden alles richtig machen.

Es tut mir leid, Char. Ich hoffe, du kannst mir vergeben.

Jahr 2101.

Transcript

5. März
Das Baby war in Steißlage. Es wäre ein Sohn gewesen. Michael.

tat mein Bestes, um ihn zu drehen. Habe versagt. Habe den Kaiserschnitt wohl zu spät gemacht. Musste Sylvie betäuben. Sie ist nicht mehr aufgewacht.

Begrub beide südlich der Narrows.

Gut. Dieses Mal war ich an ihrer Seite. Viel besser.

Ich denke, ich kann es endlich tun. Mein verdammtes Hirn rauspusten und über die gesamte gottverdammte Höhle verteilen.

Morning Glory Höhle Terminal

Jahr 2108.

Transcript

22. August
10 unterschiedliche Spuren 800 Meter nordöstlich des Canyoneingangs. Barfuß???

23. August
Sah sie durch das Visier. Wandelnde Leichen. Bin schlussendlich doch verrückt geworden. Vielleicht Demenz.

24. August
Ich bin nicht verrückt, sie sind echt. Gottverdammt sie sind echt.

Fielen mich an, sobald sie mich sahen. Sehen aus wie Leichen, riechen aber nicht verwest.

Ich werde sie von ihrem Elend erlösen. Tue für sie, was ich für mich nie tuen konnte.

3. September
Das war der Letzte. Alle weg.

Jahr 2113.

Transcript

5. Februar
Zum Geburtstag viel Glück, zum Geburtstag viel Glück, zum Geburtstag, nutzloser alter Dinosaurier, zum Geburtstag viel Glück.

Glückwunsch zum 60. Was schenkt man einem Mann, der alles hat?

Eine Flasche Whisky und ein Kaliber-12-Laufgeschoss in den Schädel. Juchu!

Komm schon. Was muss ich tun, um mir selbst zu beweisen, dass ich lange genug gelebt habe?

Ich bin ein verschrumpelter alter Mann mit weißem Bart. Hab genügend Sonnenauf- und Untergänge gesehen. Hab den großen Sonnenaufgang gesehen und schleppe mich seit 36 Jahren durch die lange Nacht. Lächerlich

Ich mache mir keine falschen Vorstellungen von irgendetwas auf der anderen Seite. Schön. Bevor ich geboren wurde, standen die Dinge nicht so schlecht.

Char und Alex. Sylvie und Michael, der nicht hat sein sollen.

Gedanken an die geliebten Toten, bevor ich sterbe.

Auf Wiedersehen, Zion.

6. Februar
Hab's verdammt nochmal nicht getan, wie immer zu feige. Vielleicht nächstes Jahr mit zwei Flaschen.

Jahr 2123.

Transcript

25. April
24 Kinder, die Hälfte Jungen, die andere Mädchen. Das jüngste ist etwa 8, das älteste 13-14. Schmutzig und abgemagert, waren lange zu Fuß unterwegs. Kinderkreuzzug.

Haben ihr Lager fast an der selben Stelle aufgeschlagen, wie "los mexicanos". Vor 30 Jahren und einem Menschenleben.

Habe sie zwei Nächte lang belauscht. Gebildet. Eins liest den jüngeren Gutenachtgeschichten vor.

Sie sind aus "der Schule" geflohen, wie sie es nennen, aber ich weiß nicht, wo das war. Wenn sie möchten, dass eins der jüngeren gehorcht, sagen sie, es solle aufhören, oder "der Rektor wird dich erwischen".

Der Rektor sollte hier besser nicht auftauchen, sonst blas ich ihm den Schädel weg. Ich kann immer noch geradeaus schießen.

Das Red Gate Holotape

Jahr 2124.

Transcript

2. Januar
Ich habe ihnen Notizen und Geschenke dagelassen.

Sie mögen Bücher. Hab mit Geschichten angefangen, dann mit Waffenhandbüchern und medizinischen Fachbüchern weitergemacht. Praktische Dinge.

Die Notizen, nun, es ist peinlich, sie sind fast wie diese Grußkarten, die man sich früher geschickt hat, süß und liebevoll. Ich sage ihnen, dass sie lesen und lernen und das Beste aus ihrer neuen Heimat machen sollen. Ich sage ihnen, dass ich ihnen Zion schenke, um die Sorgen, die sie in ihrem Leben hatten, und alles Böse, was Menschen sich gegenseitig antun, zu lindern. Ich sagen ihnen, dass sie bscheiden und nett zueinander sein sollen. Ich sage ihnen, dass sie sich nie gegenseitig weh tun sollen, aber dass sie gegen den, der versucht, ihnen wehzutun, mit gerechtem Zorn zurückschlagen sollen. Und solche Sachen. Ich unterschreibe jede Notiz mit "Der Vater", weil ... einfach drum.

18. Januar
Habe ich erwähnt, dass ich sterbe?

Der Geist ist noch wach, die Lungen sind das Problem. Könnte Krebs sein. Der Husten verschlimmert sich seit Monaten, inzwischen huste ich Blut. Es wird schwerer, meine kleinen Freunde zu besuchen, habe kaum die Puste.

Ich habe fast alles, was ich besaß, hergegeben. Den Rest werden sie in den Höhlen finden, wenn sie älter sind.

Ich will aber nicht, dass sie mich finden. "Der Vater" ist ein alter, gebrechlicher Mann? Was für eine Enttäuschung.

Es ist Zeit. Ich will nicht noch einen Geburtstag erleben.

23. Januar
Es ist kalt genug, dass ich auf dem großen Hügel bei Red Gate nicht lange überleben werde. Ich denke, ich haben noch genug Kraft, um dorthin zu kommen. Werde mich einfach hinlegen und in den Himmel starren. Fühlt sich richtig an.

Ich hoffe, dass es ihnen gut gehen wird. Ich hoffe, dass ihnen nichts zustößt, weder von ihnen selbst aus, noch von außen. Tat mein Bestes, sie mit den letzten paar Notizen vorzubereiten. Sagte über jeden einzelnen etwas Nettes, etwas, das ihn besonders macht. Sagte ihnen, dass "der Vater" zufrieden ist mit ihrer liebevollen Art und dass sie von nun an die Dinge selbst in die Hand nehmen müssen. Dass ich von nun an stumm sein würde, aber immer noch über sie wachen und mich um sie kümmern würde.

Ich lüge, oh ja.

Habe dich angelogen, Char. Und Alex. Und Sylvie. Habe dir gesagt, ich wäre immer bei dir. Aber selbst wenn ich es könnte, würde ich nicht ein einziges Mal zurückgehen und es zurücknehmen.

Was war der Sinn von all dem? So viele Fehlschläge.

Aber ich habe dein Gesicht nie vergessen. Oder das von unserem kleinen Racker. Oder Sylvies (verzeih mir). Es heißt, das würde nach einer Weile passieren, aber mir ist es nie passiert.

Vielleicht war der einzige Sinn meines Lebens, diese Bilder so lange wie möglich in meinem Kopf zu behalten. Es war das einzige Leben, das ich dir geben konnte. Es verging kein Tag ohne.

Es war keine Entscheidung. Ich entschied mich immer wieder, zu sterben, schaffte es aber nie. Mein Körper hatte seinen eigenen Antrieb.

Nun, die Kleinen werden den Antrieb brauchen, wenn sie überdauern wollen. Dieser blinde Antrieb, weiterzumachen.

Ich wünsche ihnen alles Gute. Es war ein Geschenk für mich, am Ende meines Lebens noch einmal Unschuld zu sehen.

Leb Wohl, Zion.

Randall Dean Clark
5. Feb. 2053 - Jan. 2124

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.