FANDOM


Mormonen
Logo of the Church of Jesus Christ of Latter-day Saints
Mitglieder
Gegründet vonJoseph Smith, Jr.
AnführervbGametitle-VBJudah Black (2235 - 2245)
vbGametitle-VBJeremiah Rigdon (2247 - 2253)
Daniel (2281)
Nennens
werte
Mitglieder:
Judah Black
Jeremiah Rigdon
Joshua Graham
Bert Gunnarsson
Apostle Matthew
Apostle Jude
Bishop Mordecai
Pablo
Gabriel
Jacob
Daniel
Marshall
Daniel
Orte
HQNew Canaan
Verbindungen
AbteilungenHands of God
Spielmechanik
VorkommenHonest Hearts
Van Buren
J.E. Sawyer's Fallout RPG
 
Gametitle-FNVGametitle-FNV HHGametitle-VBGametitle-JES
Gametitle-FNVGametitle-FNV HHGametitle-VBGametitle-JES

Die Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage, besser bekannt als die Mormonen wurden von Joseph Smith[1] in New York[2] im Jahre 1830 gegründet.

Übersicht

Die Mormonen, die im Spiel oft als Neu-Kanaaniter bezeichnet werden, werden die Anhänger zugerechnet, die sich außer auf die Bibel auch auf das Buch Mormon berufen. Die große Mehrheit der mormonischen Konfessionen kennt noch weitere Offenbarungen, die in der Schrift "Lehre und Bündnisse" zusammengefasst wurden. Das Buch Mormon hat der Prophet Joseph Smith, jr. (1805–1844) - nach mormonischem Glauben - ab 1820 in Manchester (New York) durch den ihm als Engel erschienenen Prophet Moroni erhalten. 1830 gründete Smith die erste mormonische Religionsgemeinschaft Church of Christ. Daraus ging die seit 1838 bestehende Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage (engl. The Church of Jesus Christ of Latter-day Saints) hervor. Die Kirche Jesu Christi HLT – so die abgekürzte deutsche Eigenbezeichnung – ist heute die mit Abstand größte mormonische Gemeinschaft und zumeist gemeint, wenn von Mormonen die Rede ist.

Mormonen im Fallout Universum

Gruppen von Mormonen leben nach dem Großen Krieg immer noch im Ödland. Die meisten von ihnen im Utah. Dort errichteten Sie eine Gemeinschaft in Salt Lake City.

Die meisten Ödlander tolerieren die Neu-Kanaaniter und ihrer Missionierungsversuche, da die Mormonen die Leute gut behandeln und als faire Händler bekannt sind.

Hintergrund

Vault 70

2062 erstanden viele Mormonen Plätze in der Vault. Als Teil der Experimente von Vault-Tec fielen sechs Monate, nach Schließung der Vault, alle Overallextruder aus. Da es keine Kleidung mehr gab und die meisten Bewohner der Vault Mormonen mit empfindlichen religiösen Einstellungen waren, kam es zum größten Ausfall der Kommunikation unter den Menschen im gesamten Vault-Tec-Experiment. Sie wurde 2190 wieder geöffnet und die verbliebenen Bewohner gründeten die Stadt New Jerusalem.

New Jerusalem

Nachdem die Vault 70 im Jahre 2190 geöffnet wurde, benutzten die Bewohner ihre drei G.E.E.K.s, um in den Ruinen von Salt Lake City die Stadt New Jerusalem zu gründen. Warum Vault 70 mehr G.E.E.K.s als alle anderen Vaults bekam, ist unbekannt.

New Jerusalems intolerante Priester und Apostel lehnten es entschieden ab, mit Außenstehenden, Wilden, Flüchtlingen und gescheiterten Gemeinden Handel zu treiben. Im Jahre 2233 umstellte eine Gruppe von Raidern, Wilden und wütenden Außenseitern die Stadt. Bei dem darauf folgenden Angriff starben die meisten der heimischen Mormonen.

Der neue lebende Prophet, Judah Black, führte die Verbleibenden in den Norden, nach Ogden[3]. Dort gründeten sie die Stadt Neu Kanaan.

Neu Kanaan

Aus dem zerbrochenen Glas und brennenden Stahl von New Jerusalem führte Judah Black die Bewohner in den Norden. Die Stadt, die sie dort errichteten, war bei weitem nicht ideal. Sie litten stark an dem Wiederaufbau. Die ursprüngliche Bevölkerung der Siedlung war knapp 100. 2253 leben nur noch etwas mehr als 50 Leute in New Canaan. Judah Black starb 2245. Zwei Jahre später behauptete Jeremiah Rigdon, Visionen mit Gott zu haben. Die meisten der Stadtbewohner glaubten Jeremiah, doch einigen wurde es auch zu bunt und sie zogen weg.

2253 wanderten dutzende Flüchtlinge aus dem Krieg zwischen der RNK und der Stählernen Bruderschaft in die Stadt. Jeremiah wollte nicht den gleichen Fehler begehen, der New Jerusalem ins Verderben gestürzt hat, also ließ er alle rein, jedoch hatte er Schwierigkeiten, den Frieden zu bewahren.

Im Jahre 2281 ist New Canaan eine stetig wachsende Stadt, die großen Einfluss im Südwesten hat, die Handelsrouten nördlich von New Vegas kontrolliert und handelswilligen Karawanen schwere Steuern aufbrummt, wodurch es für die RNK schwer wird, sich auszubreiten.

Drei Monate nach der ersten Schlacht um den Hoover-Staudamm hießen die Stadtbewohner den Gefallenen Joshua Graham wieder willkommen, womit sie Caesar verärgerten, der Graham aus der Weltgeschichte löschen wollte. Aus diesem Grund ließ er die Weißbeine, ein Stamm, der bald Teil der Legion wurde, die Bewohner in Zion und in New Canaan angreifen. Die Stadt wurde zerstört und der Anführer der Bande streute Salz über die Felder, damit dort nie wieder etwas wachsen konnte.

Nur gerademal um die dreißig Leute überlebten den Angriff, inklusive Joshua Graham und Daniel. Die Überlebenden formierten sich am Colorado River neu und wussten, dass Städte nur Stein und Marmor sind, das wahre Herz einer Gemeinde sind aber die Leute. Also waren sie optimistisch, dass sie sich wieder ein neues Leben aufbauen konnten.

Zion Tal

Joshua Graham und Daniel versuchen hier, die ansässigen Stämme der Wüstenpferde und des Tränenvolks vor dem Zugriff von Caesar's Legion und deren Verbündeten, dem Stamm der Weißbeine, zu schützen.

Vorkommen

Mormonen erscheinen nur im Fallout: New Vegas Add-On Honest Hearts, werden in Fallout: New Vegas erwähnt und hätten einen Auftritt im abgesagten Van Buren gehabt.

Externe Verweise

  1. ^ Joseph Smith, Wikipedia
  2. ^ New York, Wikipedia
  3. ^ wikipedia:de:Ogden (Utah), Wikipedia

Vorlage:Navbox Fraktionen VB

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.