FANDOM


Bürgermeister McDonough
Mayor McDonough
Biografie
RasseSynth
GeschlechtMale
VerbindungDiamond City Sicherheit
Das Institut
RolleBürgermeister von Diamond City
Spion
OrtDiamond City
FamilieJohn McDonough - Bruder
Martha McDonough - Mutter
Patrick McDonough - Vater
(Diese Beziehungen gelten nur für den echten McDonough, nicht M7-62)
Spielmechanik
VorkommenFallout 4
QuestsIm Schafspelz
Politische Neigungen
base id00002f08
ref id00002f09
 
Gametitle-FO4
Gametitle-FO4


Bürgermeister McDonough, auch bekannt als M7-62, ist der Bürgermeister von Diamond City und ein Agent für das Institut im Jahr 2287.

Hintergrund

McDonough ist ein Synth der 3. Generation der in Diamond City lebt. Er ahmt den Bruder von John McDonough nach, seinem menschlichen Gegenstück, das in Diamond City aufgewachsen ist und schon immer Bürgermeister werden wollte – die näheren Gründe sind unbekannt. McDonoughs Wahl zum Bürgermeister war kontrovers, indem er Panikmache wegen der Ghule verbreitete, die in der Stadt lebten und versprach, sie aus der Stadt zu verbannen; ein Versprechen, das er nach seiner Wahl einhielt.

Seit seiner Wahl war McDonough ein beliebter Bürgermeister bei den Händlern, durch sein Verlangen, Diamond City sicher und erfolgreich zu machen aber eine Art Konflikt löste sich bei den Bewohnern des Lower Fields aus, da er sich weigerte, die Entführungen, die in letzter Zeit geschehen waren, zu untersuchen. Er hat eine Fehde mit Piper Wright aufgrund ihrer Zeitung, der Publick Occurences und verbannt sie temporär aus der Stadt. Piper hat auch einen Artikel veröffentlicht, indem McDonough (wahrheitsgemäß) beschuldigt wurde, ein Synth zu sein.

Interaktionen mit dem Spielercharakter

Interaktionsübersicht

Allgemein Services Quests
Wichtig: jaIcon check
Begleiter: neinIcon nein
Händler: neinIcon nein
Techniker: neinIcon nein
Doktor: neinIcon nein
vermietet Bett/Zimmer: neinIcon nein
Startet Quest: neinIcon nein
Involviert in Quests: jaIcon check

Quests

  • Juwel des Commonwealths: McDonough trifft man zum ersten Mal am Eingang von Diamond City und streitet sich mit Piper Wright. Wenn der Spieler eine Sprachherausforderung mit ihm besteht, wird er den Spieler direkt zur Detektei Valentine schicken.
  • Erste Hinweise: McDonough kann dazu überredet werden, dem Spieler die Schlüssel für Kelloggs Haus zu geben.
  • Politische Neigungen: Der Einzige Überlebende muss McDonoughs Bericht besorgen und ihn Justin Ayo bringen.
  • Im Schafspelz: McDonough wird in seinem Büro konfrontiert nachdem sich herausgestellt hat, dass er ein Synth ist und hält seine Sekretärin Geneva als Geisel. Der Einzige Überlebende kann ihn mit einer mittelschweren Sprachherausforderung überzeugen, seine Geisel freizulassen. Die Quest endet entweder damit, dass McDonough stirbt oder davonläuft.

Inventar

Kleidung Waffen Weitere Gegenstände im Todesfall
Geflickter Anzug
Abgewetzter Filzhut
Impro-Pistole - Synth-Komponente


Hinweise

  • Bringt man Piper mit in sein Büro, wird er sie anschreien, dass sie gehen soll.
  • Man kann mit Stufe 30 herausfinden, dass er ein Synth ist (nachdem man die Hauptquest mit einer beliebigen Fraktion, außer dem Institut, beendet hat) indem man nach Diamond City reist und Im Schafspelz beginnt, indem man von Justin Ayo die Nebenquest Im Schafspelz beginnt, oder indem man das SEB-Terminal im Institut liest.
  • McDonough scheint gerne dem SEB als Runner beitreten zu wollen; jedoch zeigen Terminals, dass McDonoughs Körper für den Lebensstil eines Runners ungeeignet ist und dass er aus dem Weg geschafft wird, sobald er seine Nützlichkeit überschritten hat. Das SEB sagt, dass er eine geschätzte Lebenserwartung von etwa zwei Wochen hat.
  • Hört man sich McDonoughs zweite Reaktion auf Pipers Anwesenheit in seinem Büro an, wenn er sagt, dass er KEIN Synth ist, wird seine Stimme etwas lauter und roboterhafter. Dies ist ein frühes Anzeichen darauf, dass er ein Synth ist.

Vorkommen

Bürgermeister McDonough erscheint nur in Fallout 4.

Hinter den Kulissen

Pipers Interaktionen mit Bürgermeister McDonough scheinen von Bob Woodwards und Carl Bernsteins Berichten über den Watergate-Skandal inspiriert worden zu sein, die dazu führten, dass Präsident Nixon resignierte. Dies wird weiter begründet durch McDonoughs „Ich bin kein Synth“-Rede.

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.