FANDOM


Joseph B. Steyn war der Bürgermeister von Nipton.

Geschichte

Joseph B. Steyn war der Bürgermeister von Nipton, bevor Caesar's Legion in die Stadt kam und alle zur Lotterie zwang. Der Bürgermeister hat nicht gewonnen, obwohl man in seinem Büro einige Lose finden kann. Er wurde auf einem Reifenstapel bei lebendigem Leibe verbrannt, weil die Legion ihn dafür bestrafen wollte, dass er die Stadt schonungslos ausnutzte. Er hinterlässt zwei Notizen, in denen man mehr über seine Pläne mit Caesar's Legion erfahren kann. Die erste Notiz findet man in seinem Terminal in seinem Büro, die zweite bei dem Rastplatz Nipton Road. In den Notizen erfährt man, dass er einige Sachen in einem Haus zwischen Nipton und dem Mojave-Outpost versteckt hat.

Dieses Haus ist die Raststätte Nipton Road. Hinter der Theke befinden sich Säcke und eine Munitionskiste. Neben der Munitionskiste steht ein Waffenschrank, was zwar keine große Beute ist, jedoch nützlich für Spieler mit einem niedrigen Level sein kann.

Inventar

Icon cut contentFolgendes basiert auf Fallout: New Vegas Geschnittener Inhalt und wurde nicht durch Kanon Quellen bestätigt.
Kleidung Waffen Weitere Gegenstände im Todesfall
schmutziger Vorkriegs-Businessanzug - Lotterielos -

Hinter den Kulissen

  • Obwohl nicht in der Endversion enthalten, sollte Joseph B. Steyn jedoch wirklich in dem Feuer auftauchen, was in Nipton brennt. Er hätte nur einen schmutzigen Vorkriegs-Businessanzug angehabt und in seinem Inventar befand sich ein einziges Lotterielos. Es ist unklar, ob er eine größere Rolle hätte spielen sollen.

Vorkommen

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.