FANDOM


(Hintergrund)
(Hintergrund)
Zeile 15: Zeile 15:
 
== Hintergrund ==
 
== Hintergrund ==
   
Fort Constantine ist eine Militärbasis der U.S. Army, die im Jahre 20143 errichtet wurde. Sie wurde genutzt, um Nuklearwaffen zu bauen, zu lagern und abzufeuern. Darüber hinaus wurden hier streng geheime [[Powerrüstung]]en und Spezialwaffen entwickelt.
+
Fort Constantine ist eine Militärbasis der U.S. Army, die im Jahre 2043 errichtet wurde. Sie wurde genutzt, um Nuklearwaffen zu bauen, zu lagern und abzufeuern. Darüber hinaus wurden hier streng geheime [[Powerrüstung]]en und Spezialwaffen entwickelt.
   
 
Im Jahre 2257, zwanzig Jahre vor den Ereignissen in Fallout 3, heuerte der englische Gentleman und Geschäftsmann [[Allistair Tenpenny]] fünf Söldner an, um eine seltene Waffe aus der verfallenen Militäreinrichtung zu bergen. Bei den Söldnern handelte es sich um [[Crowley|Mister Crowley]], [[Dave (Fallout 3)|Dave]], [[Dukov]], [[Jeff Strayer]] und [[Tara Fields]]. Um welche Waffe es sich dabei handelte, ist nicht überliefert.<br />Die Aktion gelang, Tara Fields wurde dabei jedoch von [[Wilder Ghul|Wilden Ghulen]] getötet. Das gleiche Schicksal war auch Crowley zugedacht, der von Dukov in einem Raum in Fort Constantine eingesperrt wurde. Dukov wollte durch diese hinterhältige Tat seinen Anteil an der Belohnung vergrößern. Was Dukov nicht bedacht hatte: Crowley, selber ein Ghul, wurde von den Wilden Ghulen nicht angegriffen und überlebte.
 
Im Jahre 2257, zwanzig Jahre vor den Ereignissen in Fallout 3, heuerte der englische Gentleman und Geschäftsmann [[Allistair Tenpenny]] fünf Söldner an, um eine seltene Waffe aus der verfallenen Militäreinrichtung zu bergen. Bei den Söldnern handelte es sich um [[Crowley|Mister Crowley]], [[Dave (Fallout 3)|Dave]], [[Dukov]], [[Jeff Strayer]] und [[Tara Fields]]. Um welche Waffe es sich dabei handelte, ist nicht überliefert.<br />Die Aktion gelang, Tara Fields wurde dabei jedoch von [[Wilder Ghul|Wilden Ghulen]] getötet. Das gleiche Schicksal war auch Crowley zugedacht, der von Dukov in einem Raum in Fort Constantine eingesperrt wurde. Dukov wollte durch diese hinterhältige Tat seinen Anteil an der Belohnung vergrößern. Was Dukov nicht bedacht hatte: Crowley, selber ein Ghul, wurde von den Wilden Ghulen nicht angegriffen und überlebte.

Version vom 18. Juli 2018, 18:39 Uhr

Fort Constantine
Fort Constantine panorama
Icon military
Lage
FortConstantine loc
Karten-
markierung
Fort Constantine
Bewohner
FraktionenUnited States Armed Forces
(vor dem Krieg)
Andere
RoboterLevelabhängig Roboter
Automatische Geschütztürme
Sonstiges
QuestsSchieß auf den Kopf
Technisches
Cell NameFortC01 (Personalabteilung)
FortC02 (CO Quartiere)
FortC03 (Abschussanlagenbunker)
FortC04 (Bombenlager)
ref id0002d0e2 (Personalabteilung)
0002d0e6 (CO Quartiere)
0002d0e4 (Abschussanlagenbunker)
0002d0e5 (Bombenlager)
Karten
Fort Constantine map (1)
Fort Constantine ist eine ehemalige Abschussbasis für Interkontinentalraketen und liegt im Nordwesten des Ödlands. Die Anlage besteht aus einem weitläufigen Außengelände und dem Gebäude der Personalabteilung, dem Offiziersquartier, dem Bombenlager und dem unterirdischen Abschussanlagenbunker. Das gesamte Gelände wird durch eine Vielzahl unterschiedlicher Roboter bewacht.

Hintergrund

Fort Constantine ist eine Militärbasis der U.S. Army, die im Jahre 2043 errichtet wurde. Sie wurde genutzt, um Nuklearwaffen zu bauen, zu lagern und abzufeuern. Darüber hinaus wurden hier streng geheime Powerrüstungen und Spezialwaffen entwickelt.

Im Jahre 2257, zwanzig Jahre vor den Ereignissen in Fallout 3, heuerte der englische Gentleman und Geschäftsmann Allistair Tenpenny fünf Söldner an, um eine seltene Waffe aus der verfallenen Militäreinrichtung zu bergen. Bei den Söldnern handelte es sich um Mister Crowley, Dave, Dukov, Jeff Strayer und Tara Fields. Um welche Waffe es sich dabei handelte, ist nicht überliefert.
Die Aktion gelang, Tara Fields wurde dabei jedoch von Wilden Ghulen getötet. Das gleiche Schicksal war auch Crowley zugedacht, der von Dukov in einem Raum in Fort Constantine eingesperrt wurde. Dukov wollte durch diese hinterhältige Tat seinen Anteil an der Belohnung vergrößern. Was Dukov nicht bedacht hatte: Crowley, selber ein Ghul, wurde von den Wilden Ghulen nicht angegriffen und überlebte.

Der Rest der Gruppe kassierte ihre Belohnung, und jeder ging seiner Wege. Mister Crowley, der von den anderen für tot gehalten wurde, war während seines Aufenthalts im Fort vermutlich auf einen Hinweis auf die T-51b Powerrüstung gestoßen. Er entwickelte eine Art Besessenheit, sie in seinen Besitz zu bekommen.
Dazu benötigte er jedoch die Schlüssel für bestimmte Räume in Fort Constantine, die mit gewöhnlichen Methoden nicht zu öffnen waren. Diese Schlüssel befanden sich, wie er annahm, nach wie vor im Besitz seiner damaligen Mitstreiter (bzw. im Falle von Jeff Strayer, im Besitz dessen Sohnes Ted Strayer); einen der Schlüssel hatte Allistair Tenpenny.

An diesem Punkt beauftragt Mister Crowley den Einsamen Wanderer in der Quest Schieß auf den Kopf, seine damaligen Kameraden sowie Tenpenny durch einen Kopfschuss zu töten. Angeblich, weil die Zielpersonen als Ghulhasser bekannt und daher auszuschalten seien. Dann sollte der Einsame Wanderer die Schlüssel als Beweis zu ihm bringen. Dass es ihm in Wahrheit aber weder um Rache noch um den Ghul-Rassismus geht, wird klar, wenn der Protagonist einen Schlüssel zurückbringt, ohne die Zielperson getötet zu haben: Es ist Mister Crowley schlicht gleichgültig.

Außenbereich

Im Außenbereich gelangt man zuerst zu dem kleinen Gebäude des Offiziersquartiers. Ein Stück weiter rechts liegt die Personalabteilung, und im hinteren Bereich erhebt sich das Bombenlager.

Die das Außengelände bewachenden Roboter liefern sich erbitterte Kämpfe mit gelegentlich vorbeikommenden Trupps der Ausgestoßene der Bruderschaft.

Offiziersquartier

Das kleine Haus mit dem Offiziersquartier besteht aus dem Erdgeschoss und dem Keller. Im Erdgeschoss findet man auf dem Bett eine Ausgabe von Pistolen und Patronen.

Im Keller steht in einem offenen Safe die Wackelpuppe - Große Waffen. Vom Keller aus gibt es einen direkten, allerdings verschlossenen Zugang (sehr schwer) zum Abschussanlagenbunker.

Personalabteilung

Bombenlager

Abschussanlagenbunker

Der unterirdische Bunker des Forts ist entweder über das Bombenlager oder das Offiziersquartier erreichbar.

Man benötigt 3 Schlüssel (Siehe Schieß auf den Kopf), um bis in die Anlage vorzudringen. Den vierten Schlüssel, welcher die Tür zur Powerrüstung verschließt, findet man bei der Leiche (Tara Fields), die vor der Tür liegt. Der Bunker wird wie das gesamte Fort von vielen Roboterarten bewacht.

Bemerkenswerte Funde

Besonderheiten

  • Es ist möglich, über ein Terminal den Start einer Interkontinentalrakete zu veranlassen, die 200 Jahre nach dem Krieg immer noch funktionstüchtig ist. Bis auf eine Erschütterung bekommt man davon allerdings nichts mit.
  • Im gleichen Terminal kann man interessante Fakten über die SatComs und die Atomwaffen nachlesen
  • im Bombenlager befinden sich eine Vielzahl von Atombomben. Sie sehen aus wie die in Megaton, lassen sich aber nicht anwählen

Galerie

FC bomb storage

Die Bomben

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.