FANDOM


Dunwich-Gebäude
Dunwich building
Icon ruins
Lage
Dunwich Building loc
Karten-
markierung
Dunwich-Gebäude
Bewohner
FraktionenDunwich Borers LCC (vor dem Krieg)
Jamie Palabras
Andere
KreaturenWilder Ghul
Sonstiges
QuestsDas finstere Herz von Blackhall Point Lookout (add-on)Gametitle-FO3 PL
Technisches
Cell NameDunwichBuildingExterior (exterior)
DunwichBuilding01 (grnd fl. east)
DunwichBuilding02 (fors. ruins)
DunwichBuilding03 (vir. underch.)
ref id00002bc4 (exterior)
00017f52 (ground floor east)
00017f51 (forsaken ruins)
00017f50 (virulent underch.)
Terminal-
einträge
Dunwich-Gebäude Terminaleinträge
 
Gametitle-FO3Gametitle-FO3 PL
Gametitle-FO3Gametitle-FO3 PL

Das Dunwich-Gebäude ist der ehemalige Verwaltungssitz der Dunwich Borers LCC, einem Hersteller von Steinbohrern aus der Vorkriegszeit. Es liegt im südwestlichsten Teil des Ödlands und wird von einer Vielzahl von Ghulen bewohnt.

Hintergrund

In besseren Zeiten befand sich das Gebäude im Besitz der Dunwich Borers LL, einer Firma, die Bohrer für Felsen und ähnliches gebaut hat. Terminaleinträge in der Mitte des Gebäudes enthalten die Worte eines ehemaligen Geschäftsmanagers. In diesen Einträgen kann man sowohl die Ankündigung eines neuen Bohrers lesen wie auch den Moment, in dem der Manager die Geräusche der fallenden Bomben wahrnahm. Des weiteren ist das Dunwich-Gebäude Teil der Quest Das finstere Herz von Blackhall.

Anlage

Das Gebäude besteht aus vielen dunklen Räumen, die von allen Arten der wilden Ghule bewohnt werden. Innen findet man außerdem viele Einträge in Terminals und Holobänder, die von Personen erzählen, die mit diesem Gebäude zu tun hatten, genauso wie die Geschichte eines unglücklichen Ödländers namens Jamie, dessen Vater offenbar auf der Suche nach dem Krivbeknih zuletzt in diesem Gebäude verschwunden war. In der tiefsten Ebene ist ein unheimlicher Obelisk - eine Frau ragt aus seiner Spitze heraus, Wein schlängelt sich an ihm hoch und überall darin stecken Totenköpfe. Einige wilde Ghule scheinen ihn anzubeten und obwohl er dem Obelisken aus Underworld ähnlich sieht, hat er mit diesem nichts zu tun. Wenn man das Krivbeknih dagegen drückt geht es in Flammen auf.

Das Gebäude ist in drei Teile aufgeteilt: Eingang, Ruinen und verstrahlte Unterkammern. Je tiefer man sich in das Gebäude reinwagt, desto dunkler wird es, an manchen Stellen benötigt man sein Pip-Boy-Licht. Hartnäckige Erkunder werden am Ende mit der Wackelpuppe - Nahkampfwaffen belohnt, die sich im tiefsten Stockwerk befindet. Es gibt einen ziemlich nützlichen Einbahnstraßen-Ausgang in der verstrahlten Unterkammern, durch den man fast direkt vor den Hauptausgang gesetzt wird. Die Wackelpuppe befindet sich kurz davor auf dem Boden.

Wenn man durch die erste Tür in den Ruinen kommt, hat man eine Halluzination, bei der ein Mann in Vorkriegskleidung erscheint. Es handelt sich dabei allerdings nur um einen Leuchtenden, der möglicherweise einst  Jaimes Vater war. Wenn man dort V.A.T.S. aktiviert, wird durch einen Glitch der Name des Mannes angezeigt.

Nahe des Eingangs findet man 5 Holobänder auf einmal auf einem Tisch liegen, aufgenommen von Jamie. Wenn man tiefer ins Gebäude geht, findet man vier zusätzliche Holobänder, die seine langsame Verwandlung in einen der weniger klugen Bewohner des Gebäudes beschreiben. Im letzten Eintrag hört man eigentlich nur noch Gestammel eines verrückt gewordenen Jamies, in dem mehrfach der Name "Alhazred" auftaucht, eine Referenz an den Autor Abduhl Alhazred aus den Büchern von H.P. Lovecraft.

In den verstrahlten Unterkammern kann der Spieler dann auch den Autor dieser seltsamen Nachrichten finden, der nun vollkommen zum Ghul wurde, zusammen mit ein paar wilden Ghulen, die den Obelisk anbeten. Jamie steht dort mit erhobenen Händen und betet den Obelisk an, es sieht fast so aus, als ob er neue Ghule einberufen will. Interessanterweise bekommt man für das Töten von Jaime, der mit einem chinesischem Sturmgewehr angreift, gutes Karma und er hat einen Finger, wenn man das "Gesetzesbringer"-Perk hat. Ab der Mitte ist der Obelisk auch verstrahlt und stößt fast 20 RAD pro Sekunde aus. Nebenbei bemerkt, sobald der Spieler einen Fuß in die Höhle setzt, kann er eine unheimliche Stimme hören, wenn die Lautstärke und die Spezialeffekte laut genug sind.

Es gibt einen Terminaleintrag von einem namenlosen Ödländer, der die Ruinen betrat, um sie hoffentlich verlassen vorzufinden. Nachdem er die Ghule gesehen hat, hat er sich jedoch in dem Raum mit dem Terminal verschlossen und seine Paranoia sagte ihm, dass sein Freund "Billy" bald mit Granaten und Munition vorbeikommen sollte. Mit dieser Hoffnung im Rücken loggte er sich aus und überlebte für eine unbekannte Zeit. Das Skelett liegt immer noch vor dem Terminal und nahe beim Eingang findet man ein zweites Skelett, zusammen mit einer Munitionskiste und einer Granatenkiste. Billy scheint es also wirklich gegeben zu haben, jedoch wurde er schnell nach dem Betreten des Gebäudes getötet und ohne die Munition und die Vorräte wurde der andere Ödländer entweder getötet oder beging Selbstmord.

Wenn man das Add-On Point Lookout installiert hat, kann man hierher kommen, um das Krivbeknih zu zerstören, im Rahmen der Quest "Das finstere Herz von Blackhall".

Galerie

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.