FANDOM


Die synthetische Wahrheit
Publick Occurences paper
Gewicht0
Wert
0
base id0012cf27
 
Gametitle-FO4
Gametitle-FO4

Die synthetische Wahrheit ist eine Notiz in Fallout 4. Sie ist einer der im Publick Occurrences veröffentlichten Artikel.

Fundort

  • Man erhält sie in Diamond City, wenn man mit Piper oder ihrer Schwester Nat redet.
  • Im Zeitungskiosk, nicht weit vom Einkaufszentrum Monsignor Plaza, findet man acht Exemplare der Zeitung.
  • Man findet sie überall in Diamond City in Containern.

Transkript

Transcript


Oktober 2287
Die synthetische Wahrheit
von
Piper Wright



Nudeln. Wir alle essen sie, wir alle lieben sie. Und Power Noodles ist schon seit fünfzehn Jahren eine feste Institution in Diamond City. Von Takahashis steifem, mechanischem Japanisch über den intensiven Geruch jeder Schüssel bis zu jedem feurigen Bissen - der Genuss von Nudeln ist eine der großen menschlichen Erfahrungen, die jeder kennt. Oder etwa doch nicht?

Genau diese Frage kam in mir auf, als ich letzten Mittwoch gegen 17 Uhr am Tresen von Power Noodles saß und mein Abendessen zu mir nahm, wie schon so viele Male zuvor. Dann sah ich, wie Bürgermeister McDonough sich auf einen Stuhl setzte und exakt das gleiche Ritual begann. Die rechte Hand streckte sich vor, der Mund öffnete sich, kauende Zähne. Ja, er aß Nudeln. Eine Erfahrung, die fast jeder Bewohner von Diamond City kennt

So muss es auch den Bewohnern von Diamond City vor fast sechzig Jahren vorgekommen sein, als sie an einem ungewöhnlich warmen Abend im Mai 2229 um genau diesen Tresen herumsaßen. Aber das war die Zeit vor Takahashi und seinen Nudeln, als es in der Bar statt Nudeln eiskalte Nuka-Cola, schaumiges Bier und kräftigen Whisky gab. Der Name des Barkeepers war Henry, und auch in dieser Nacht verhalf er den Gästen zu den großen menschlichen Erfahrungen des Trinkens, Rauchens, Redens und Lachens. Aber dann kam es zu einer Tragödie.

Es gibt nicht mehr viele unter uns, die alt genug sind, um sich an diesen Abend zu erinnern - einige der Ghul-Bewohner hätten sicher etwas dazu sagen können, wären sie dank Bürgermeister McDonoughs Anti-Ghul-Gesetz von 2282 nicht gewaltsam aus der Stadt vertrieben worden. Aber es gibt noch eine Person unter uns, die sich genau an die Ereignisse dieses Abends erinnert: die hochangesehene Matriarchin Eustace Hawthorne, die uns ihre Geschichte in einem exklusiven Interview erzählte.

Oh ja, ich war da. Hab an der Bar gesessen, so wie du jetzt vor mir sitzt. Ich war 22 und wollte einfach ein bisschen Spaß haben. Hinter der Mauer war ich in Sicherheit - wir alle waren das - also, was sollte schon passieren? Und eins kann ich dir sagen, dieser Mr. Carter hat es einem echt leicht gemacht. Er war an diesem Tag in die Stadt gekommen, meinte, er käme irgendwo aus dem Westen. War nicht wirklich wichtig. Viel wichtiger waren sein Grinsen, sein Lachen und seine Art, durch die sich jeder sofort locker und entspannt fühlte. In dieser Nacht haben wir uns in der Bar irgendwie alle um ihn gedrängt. Jeder wollte mit ihm reden oder etwas über den Zustand des Commonwealths erfahren. Und Mr. Carter kümmert sich um jeden von uns. Es war wunderbar. Und dann auf einmal war es schrecklich.

Eustace fiel es sichtlich schwer, die Geschichte über diesen Abend fortzusetzen - und den Moment, in dem alles anders wurde und die Wahrheit über Mr. Carter an Licht kam.

Wir hatten so etwa drei Stunden geredet und getrunken. Mr. Carter hatte da vielleicht vier oder fünf Drinks intus. Er schien etwas betrunken zu sein, so wie wir alle. Und dann passierte es. Er lächelte und dann verschwand sein Lächeln plötzlich. Sein Gesicht fing an zu zucken, es sah irgendwie sehr komisch aus. Ich erinnere mich noch ganz genau daran, als wäre es gestern gewesen. Er griff in seinen Mantel, holte einen Revolver heraus und 'Bäm!' - er schoss Henry dem Barkeeper direkt in den Kopf. Er zögerte nicht, er zeigte keinerlei Gefühlsregung - Mr. Carter hat Henry so beiläufig getötet, als hätte er einen Drink bezahlt. Aber sein Gesicht zuckte immer weiter. Und dann war die Hölle los, das kann ich dir sagen.

Was Eustace hier beschreibt, ist natürlich der berüchtigte Vorfall, der inzwischen als "Zerbrochene Maske" bekannt ist. An diesem Abend erfuhren die Bewohner des Commonwealths zum ersten Mal, dass das Institut, eine geheimnisvolle Wissenschaftsorganisation, die für die Entwicklung von Kampfandroiden verantwortlich ist, ein so fortschrittliches Modell gebaut hatte, dass es sich in der menschlichen Gesellschaft bewegen konnte, ohne Aufsehen zu erregen. Das Institut hatte seine Androiden irgendwie zu synthetischen Menschen weiterentwickelt. Synths.

Nachdem er Henry erschossen hatte, feuerte Mr. Carter noch auf drei oder vier andere Personen. Wie gesagt, es brach die Hölle los. Die Sicherheitsleute kamen und eröffneten das Feuer, aber Mr. Carter schoss einfach immer weiter und schleuderte Menschen durch die Luft. Irgendwann hatten die Sicherheitsleute ihn dann endlich erledigt. Wir alle dachten, sie hätten einen Mann getötet, der einfach Amok gelaufen war. Und er lag auch da wie ein toter Verrückter. Es war schrecklich. Aber dann sahen wir da Plastik und das Metall - das war noch eins der frühen Synth-Modelle - und uns wurde klar, dass er gar kein Mensch gewesen war. Da wussten wir es. Das Institut war nicht nur "da draußen". Es war jetzt überall. Unter uns.

Niemand fand je heraus, weshalb der Synth, den wir als Mr. Carter kennen, all die Menschen getötet hatte. Einige glaubten, dass er irgendwie vom Institut ferngesteuert worden war, um seine Kampfstärke zu ermitteln. Andere meinten, dass er eine Fehlfunktion hatte und eigentlich niemanden töten sollte - diese These wird von den Zuckungen in seinem Gesicht gestützt. Aber zu dieser Zeit schien das "Warum" kaum von Bedeutung zu sein. Viel wichtiger war, dass die Gesellschaft des Commonwealths von einer Organisation unterwandert worden war, deren Ziele und Beweggründe niemand kannte - und daran hat sich bis heute nichts geändert. Dabei wurde ein Synth-Modell verwendet, dass nicht einmal so fortschrittlich war wie jene, die mittlerweile im Dienst des Instituts stehen.

Was uns wieder zurück zu den Nudeln bringt. Genauer gesagt zu den Nudeln, die Bürgermeister McDonough letzten Mittwoch gegessen hat, genau an der Stelle, an der der Synth Mr. Carter durchgedreht ist und mehrere Menschen getötet hat - nachdem er über Stunden eine Erfahrung geteilt hatte, von der die Bewohner Diamond Citys glaubten, sie sei Menschen vorbehalten. Sie haben sich geirrt.

Tun wir das auch?

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.