FANDOM


Anhänger der Apokalypse
FollowersApocalypseLogo
Symbol der Anhänger der Apokalypse
Mitglieder
AnführerNicole (2161)
Julie Farkas (2281 - Mojave)
Nennens
werte
Mitglieder:
Katja, Laura, Talius (2161)
Vidya (formerly - 2208)
Bill Calhoun, Edward Sallow (formerly - 2246)
Arcade Gannon, Ignacio Rivas, Tom Anderson (formerly), Usanagi (2281)
Orte
HQLos Angeles Public Library
Old Mormon Fort
Orteempty
Verbindungen
Abteilungenempty
Spielmechanik
VorkommenFallout
 
Gametitle-FO1Gametitle-FNVGametitle-FOBOSGametitle-VBGametitle-JESGametitle-FB
Gametitle-FO1Gametitle-FNVGametitle-FOBOSGametitle-VBGametitle-JESGametitle-FB
   Wir verehren nicht mehr als eine Reihe von Prinzipien. Wir wollen den Frieden zurück in das Ödland bringen. Die Welt neigt dazu sich zu zerstören, und wir wollen dies ändern. 
– Nicole

Die Anhänger der Apokalypse sind eine säkulare, humanistische Fraktion, die vorwiegend in der Kernregion operiert. Sie unterhält zudem einen Außenposten im Mojave-Ödland.

Geschichte

FO01 NPC Nicole G

Nicole

Krankheiten und Seuchen breiteten sich in San Diego (später bekannt unter dem Namen Dayglow), der letzten verblieben Stadt in der Nähe von The Glow, aus. Aus diesem Grund versammelten Nicole und ihre Eltern alle verbliebenen Bewohner San Diego`s und gemeinsam wanderten sie in den Norden. Bei diesem Exodus wurden Nicole`s Eltern von Plünderer getötet. Des ständigen Mordens müde und vom Tod ihrer Eltern aufgerüttelt rief Nicole schließlich die Anhänger der Apokalypse ins Leben. Das erklärte Ziel dieser Gruppe ist die Zivilisierung und der Wiederaufbau des Ödlandes im Zeichen des Humanismus, damit sich die Fehler der Menschheit, die schließlich zum Großen Krieg führten, nicht wiederholen.

Nach der Gründung der Anhänger der Apokalypse zogen Nicole und ihre Gemeinschaft weiter Richtung Norden und siedelten sich im Boneyard an, wo die Anhänger ihre Zentrale in der Öffentlichen Bibliothek von Los Angeles einrichteten. Die Anhänger der Apokalypse werden meist von allen Menschen im Ödland willkommen geheißen, da sie kostenlose medizinische Versorgung und landwirtschaftliches Wissen vermitteln und sie sich im Rahmen ihrer Ziele um die Sorgen der Menschen kümmern. Etwa im Jahre 2161 waren sie eine der wenigen Fraktionen, die das wahre Gesicht der Kinder der Kathedrale erkannten und ihre Absichten argwöhnisch beobachteten. Talius, ein ghul-artiger Mutant, der von der Armee des Meisters mit dem FEV infiziert wurde, fand Zuflucht bei den Anhängern der Apokalypse und klärte sie zum Dank dafür über die wahre Natur der Kinder der Kathedrale auf. Nach dem Tod des Meisters wurde der Boneyard ein Staat der Republik Neukalifornien (RNK) und die Anhänger der Apokalypse wurden zum einen eine der einflussreichsten Fraktionen der RNK und zum anderen die führende Gruppe im Boneyard. Als ihre Macht wuchs begannen die Anhänger Expeditionen ins Ödland zu senden, um so ihre Lehre von Frieden und Menschlichkeit zu verbreiten. Einige Mitglieder verließen, enttäuscht über die Allianz mit der RNK, die sie als militärische Organisation ablehnten, die Anhänger, blieben ihren Prinzipien aber treu. (Vidya wanderte nach Texas in die Stadt Carbon, um dort die Doktrin der Anhänger in ihrer Weise weiterzugeben.)

Die wichtigste Expedition wurde in das Mojave-Ödland entsandt und mit Hilfe der RNK ließen sich die Anhänger der Apokalypse in der Nähe von New Vegas nieder und bauten dort im Old Mormon Fort in Freeside einen Außenposten auf, in dem sie sich um die Verletzten, Ausgestoßenen und Kranken von New Vegas kümmerten. Sie nahmen dort viele umherziehende Ödländer unabhängig von Fraktion und Glaube auf. Auch einige ehemalige Mitglieder der vernichteten Enklave fanden hier Zuflucht. Ungeachtet des historischen Namens ihrer Basis besitzt das Fort mit Ausnahme eines umgebenden Zauns und einiger bewaffneter Anhänger keinerlei nennenswerte Verteidigungswerke. Mit der Zeit wurde die Beziehungen der Anhänger der Apokalypse und der RNK zunehmend angespannt. Der Hauptgrund hierfür dürfte der Krieg der RNK mit der Ceasar's Legion um die Vorherschaft in der Mojave-Wüste sein, da den Anhänger jeglicher militärischer Konflikt ein Dorn im Auge ist und mit ihrer Lehre nicht vereinbar ist. Die Republik Neukalifornien kappte indes die meisten Verbindungen zu den Anhängern und unterstütze von nun an das RNK-eigene "Amt für Wissenschaft und Industrie" (AWI).

Die Anhänger der Apokalypse sind empfindlich was ihre Verbindung zur Ceasar's Legion angeht. Der Anführer und Gründer dieser brutalen und menschenverachtenden Fraktion ist ein Mann namens Ceasar, der selbst einmal ein Mitglied der Anhänger war und dort unter dem Namen Edward Swallow bekannt war.

Gemeinschaft und Ideologie

Das Ziel der Anhänger der Apokalypse ist es, die Fackel des Wissens in das Ödland zu tragen und jedem Menschen den freien Zugang zu Information, Technologie und sozialer Unterstützung zu ermöglichen, wobei sie sich vorwiegend um die besonders benachteiligten Ödländer kümmern. Die Anhänger bieten vor allem Bildung, medizinische Versorgung und technische Hilfe an diejenigen an, die dieser bedürfen. In ideologischer Hinsicht sind die Anhänger der Apokalypse zum Teill anarchistisch eingestellt. Als höchste Werte gelten bei ihnen Pazifismus und Kooperation. Sie kämpfen gegen jede Organisation oder Fraktion, die gegen diese von ihnen verehrten Prinzipien verstößt, lehnen dabei aber jegliche Form von Gewaltanwendung ab.

In ihrer Gemeinschaft gibt es keine strikte Hierarchie und sie sind dezentral, mit regionalen Basen wie dem Old Mormon Fort in New Vegas oder im Boneyard, organisiert. Diese Basen dienen zur Koordination ihrer Mitglieder, die von dort in kleinen Expeditionstrupps ins Ödland aufbrechen. Die Anhäger der Apokalypse interessieren sich dabei nicht um territoriale Belange. Wem das von ihnen bereiste Gebiet untersteht, ob RNK, Raider oder anderen Fraktionen, und ob ihre Mitglieder dort erwünscht sind bzw. die Erlaubnis der vorherrschenden Fraktion haben, ist für die Anhänger der Apokalypse nicht von Belang. Sie sind nur an ihrer Mission zum Wohle der Menschen des Ödlandes interessiert. Sie lehnen jeglichen Herrschaftsanspruch ab und betreiben keinerlei Ambitionen in Bezug auf Eroberungen. Zur RNK haben sie ein gespaltenes Verhältnis. Zum einen begrüßen sie die Ordnung und den Wohlstand in den Gebieten der Republik, zum anderen sind sie mit der politischen Entwicklung innerhalb der RNK und mit dem Krieg gegen die Caesar's Legion nicht einverstanden. Ignacio Rivas im Solarkraftwerk HELIOS-One im Mojave-Ödland beschreibt das Verhältnis so, dass die Anhänger hinter der RNK "aufräumen" müssten.

Auf Grund der Spannungen zwischen der Republik und den Anhängern der Apokalypse stellte die RNK die Unterstützung für die Anhänger ein und diese Mittel fließen nun in das RNK-eigene AWI. Diese Behörde wird von ehemaligen Forschern und Mitgliedern der Anhänger geführt. Allerdings kann die Beziehung der RNK zu den Anhängern insgesamt als neutral bezeichnet werden.

Beziehungen zur Außenwelt

Die Anhänger der Apokalypse sind auf Grund ihrer humanistischen Einstellung und ihres Wertesystems generell bei fast allen Bewohnern des Ödlands willkommen. Einige Fraktionen stehen den Anhängern aber auch ablehnend gegenüber, da die von den Anhängern verbreitete Lehre auch Gesichtspunkte des Anarchismus beinhaltet und diese deshalb eine Gefahr für die Macht der herrschenden Gruppe darstellt.

Technologie

Obwohl die technische Ausrüstung und das technologische Wissen der Anhänger der Apokalypse beachtlich ist, lehnen sie es dennoch ab, die ihnen zur Verfügung stehenden technischen Mittel zu verfeinern oder zu vermehren. Sie begnügen sich damit, die von ihnen benötigte Ausrüstung durch Plünderung und Handel mit anderen Fraktionen zu erhalten. Auf Grund dieser Einstellung machen sie nur sehr langsam Fortschritte bei der von ihnen angestrebten Befriedung des Ödlands und der Verbreitung ihrer Ideologie.

Notizen

  • Es gibt zwei mögliche Enden für die Anhänger der Apokalypse in Fallout. In einem werden sie von der Armee des Meisters abgeschlachtet. Das "glücklichere" Ende ist auf Grund mehrerer Bugs nicht verfügbar und die Anhänger werden in Fallout 2 nicht erwähnt. Allerdings zeigt ihr Erscheinen in Fallout: New Vegas dass die Anhänger überlebt und sogar an Einfluss gewonnen haben, weshalb das zweite nicht verfügbare Ende dem Kanon entspricht.
  • Um die Unterstützung der Anhänger der Apokalypse in Fallout: New Vegas zu erlangen, muss der Spieler nach der Quest "Du weißt es wenn es passiert" mit Julie Farkas sprechen. Zusätzlich muss der neueste Patch installiert sein und der Spieler muss von den Anhängern akzeptiert werden.

Erscheinen

Die Anhänger der Apokalypse erscheinen in Fallout, Fallout: New Vegas und J.E. Sawyer`s Fallout-Role-Playing Game. Sie sollten zudem im gecancelten Van Buren der Black Isle Studios auftreten und sie werden in Fallout: Brotherhood of Steel erwähnt.

Vorlage:Navbox Friedhof

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.